Augenringe und Tränensäcke: Volumen auffüllen, Haut straffen oder beides?

Alexander Lunger

Wichtig in der Ästhetik der Augenregion ist die «Tränenrinne» (tear trough). Hierbei handelt es sich um die Vertiefung, die sich am Übergang zwischen Unterlid und Wange entwickelt. Diese Vertiefung tritt mit zunehmendem Alter stärker hervor, wenn die Weichteile des Gesichts an Volumen verlieren und die Schwerkraft dazu führt, dass sie absinken. Dies führt zu einem ausgeprägten Bogen unter dem Unterlid, dunklen Ringen unter den Augen und einem müden und gealterten Ausdruck.

Im Deutschen hat sich eher der Ausdruck «Tränensäcke» eingebürgert, der einerseits die Ausbeulung des Fetts hinter dem Ringmuskel des Unterlids über der Rinne beschreibt. Andererseits beschreibt der Ausdruck einen Hautüberschuss, der wie eine Girlande über der Wange liegt (engl. «festoons»). Tränensack und Tränenrinne sind wie Berg und Tal einer Erscheinung, die einen jugendlich weichen Übergang zwischen Unterlid und Wange stört.

Jedes Vorhaben zur Verjüngung der Augenregion sollte diese Zone einschliessen. Die beiden Komponenten, die verbessert werden können, sind Volumenverlust und dünne, durchscheinende Haut, welche die darunter liegenden Blutgefässe durchschimmern lässt und dabei die dunkle Farbe verursacht.

Möglichkeiten zur Korrektur von Augenringen:

  • Volumenaufbau an der Tränenrinne durch Unterspritzen mit Eigenfett oder Fillern (z.B. Hyaluronsäure).
    Damit lässt sich ein weicher Übergang zwischen Unterlid und Wange modellieren, ein ausgeprägter Hautüberschuss lässt sich damit aber nicht beheben. Die  Durchführung ist nicht einfach, da die Region anatomisch komplex ist und eine Überbehandlung die Augen kleiner wirken lässt.
  • Verbesserung der Hautstruktur und -dicke mit minimal-invasiven Massnahmen wie Laser skin resurfacing, Microneedling, Radiofrequenz- und Ultraschall, PRP -Injektionen. Durch die verbesserte Durchblutung und Kollagenproduktion im Rahmen des Heilungsprozesses sind die dunklen Schatten weniger sichtbar. Eine tiefe  Tränenrinne wird dadurch aber kaum verbessert.
  • Neupositionieren des Fetts hinter dem unteren Augenlid über den knöchernen Rand der Augenhöhle im Rahmen einer Unterlidstraffung. Dabei wird auch überschüssige Haut entfernt. Der Hautschnitt liegt entweder am Rand der des Unterlides, unmittelbar am Wimpernkranz oder sogar an der Schleimhautumschlagfalte innen.
  • Direktes Entfernen der überschüssigen Haut bei sehr ausgeprägtem Überschuss am Übergang zwischen Unterlid und Wange.

Häufig stellt eine Kombination mehrerer Verfahren die beste Lösung zur Korrektur von auffälligen Augenringen dar.  

Welche Massnahmen in Ihrem Fall die beste Aussicht auf Erfolg haben bzw. ob minimal-invasive Massnahmen ausreichen oder doch eine chirurgische Option besser geeignet für Sie ist, klären Sie am besten bei einem Beratungsgespräch bei einem zertifizierten Plastsichen Chirurgen in Ihrer Umgebung.

Beiträge

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin