Mikrochirurgie – was ist das?

Alexander Lunger

Unter Mikrochirurgie versteht man grundsätzlich Mikroskop-gestützte Operationen: Sie befasst sich mit der Wiederherstellung komplexer Strukturen wie Blut- und Lymphgefässen sowie Nerven mit einem Durchmesser von wenigen Millimetern.

Die rekonstruktive Mikrochirurgie ist eine chirurgische Disziplin, in der spezielle Operationsmikroskope und Präzisionsinstrumente verwendet werden, um Arterien, Venen, Lymphgefässe oder Nerven mit einem Durchmesser von wenigen Millimetern zu operieren, reparieren oder neu zu verbinden. Dieses Fachgebiet ermöglicht seit wenigen Jahrzehnten die Wiederherstellung von Form und Funktion von Körperregionen bei Patienten, die durch Unfälle, Krebs oder Geburtsgebrechen beeinträchtigt sind.

Die Mikrochirurgie ist ein Werkzeug, das in der Plastischen Chirurgie dazu verwendet wird, um Gewebe von einem Körperteil auf einen anderen (freier Gewebetransfer) zu verpflanzen, zum Beispiel um dort einen Defekt zu verschliessen, um abgetrennter Teile wieder anzubringen (Replantation) oder der Transplantation von zusammengesetztem Gewebe.

Mikrochirurgische Verfahren sind in der Regel komplexen Problemen der rekonstruktiven Chirurgie vorbehalten, wenn andere Optionen (primärer Verschluss, Hauttransplantation, lokaler oder regionaler Gewebetransfer) unzureichend sind.

Beispiele für mikrochirurgische Verfahren

  • Finger- oder Zehenreplantation nach versehentlichem Abtrennen derselben oder bei Krebs
  • Brustrekonstruktion mit freiem Gewebetransfer z.B. bei Brustkrebs
  • Rekonstruktion von Kopf und Hals durch freien Gewebetransfer nach Unfällen oder Krebs
  • Durchbluteter Knochenlappentransfer wenn Knochen ersetzt werden muss
  • Komplexe Wundrekonstruktion wenn verschiedene Gewebeschichten fehlen
  • Nervenreparatur und –Transplantation um Sensibilität wiederherzustellen
  • Lymphgefäss – Rekonstruktion z.B. bei Lymphödem

Mikrochirurgie erfordert jahrelanges Training und wird hauptsächlich an spezialisierten Zentren angeboten.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an einen Plastischen Chirurgen Ihres Vertrauens, in Ihrer Umgebung.

Beiträge

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin